Eine Bitte an meine lieben Mitmenschen.

Wäre es zuviel verlangt, wenn man an der Supermarkt-Kasse, wenn die freundliche Kassiererin den Rechnungsbetrag zirpt, schon mal den Geldbeutel in der Hand zu haben, speziell, wenn hinter einem eine Schlange steht, die es angesichts der Tageszeit unter Umständen ein wenig brisant haben könnte? Wer da dann nämlich erst umständlich seine Einkäufe zurück in den Wagen packt, dann langatmig seine Handtasche auf abstellt und in aller Gemütsruhe den Zastersack sucht, läuft Gefahr, auf der Todesliste des (nur mal schnell kippenholenden und sowieso wie immer zu spät-dran-seienden) Ninjas etliche Plätze nach oben zu marschieren.

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter Privates

10 Antworten zu “Eine Bitte an meine lieben Mitmenschen.

  1. spaulding2

    Dafür gibt es doch Kippenautomaten, Dummerle!

    Gut, ich hätte dich vorgelassen. Gerne schupsen lasse ich mich an der Kasse aber nicht, allerdings wenn das Umräumen und die Abkassierung epische Dimensionen annimmt, dann hol ich auch gerne mal die Axt aus dem Rucksack. 😉

  2. Für das Geld, das ich beim Kippenautomaten ausgebe, krieg ich beim Plus aber 4 Schachteln… da siegt der Geizhals in mir.

  3. Ihr seid Nervenbündel .. tsts

  4. Pingback: Ein Ninja an der Supermarktkasse « Der alltägliche Wahnsinn

  5. Schreib was, du faule Arbeitnehmersau!

  6. Jeeves

    Sammeln Sie Herzchen?

  7. Wieso ist das Blog eigentlich auf der Hauptseite verlinkt, wenn eh nichts mehr geht? Abtreiben, das Ding…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s