Nie mehr Erste Liga…

Naja, bei den sellbytel baskets verabschieden sich jetzt wohl selbst die optmistischten Fans vom Thema „sportlicher Klassenerhalt“. Nachdem Konkurrent Gießen zwei Überraschungssiege hingelegt hat und die Falken nur zwei achtbare knappe Niederlagen gegen Alba und Bamberg vorweisen konnten, ging das vorletzte Heimspiel gegen EnBW Ludwigsburg wieder richtig schön in die Binsen (75:104 oder so… ich hab den Endstand nicht mal mehr mental abgespeichert). Dabei ging’s gut los, über 10:3 und 13:4 schienen die Baskets die Ludwigsburger heftigst zu irritieren, aber nach einer ersten Auszeit kamen die Gäste dank einer traumwandlerischen Sicherheit von der Drei-Punkte-Linie wieder ins Spiel und hatten bis zur ersten Viertelpause schon auf vier Punkte verkürzt, um im weiteren Spielverlauf eindeutig das Kommando zu unternehmen (angeführt von Foster und dem entfesselt aufspielenden Bankspieler Mittmann). Zur Halbzeit lagen die Gäste dann schon mit 10 vorne und danach ging, wie des öfteren schon in der (erschütternd leeren) Arena gesehen, gar nix mehr. Vor allem Ryan DeMichael (5 Punkte) stand völlig neben sich, wohingegen Lake (15), Rouse (14), Soto Giolekas (leider frühzeitig wg. Foulbelastung draußen, 16) und in der Schlussphase Dühring (12) durchaus das spielten, was sie konnten (ok, Soto hat sicher größeres Scoring-Potential, aber er kam schwer ins Spiel). Die Referees hatten sicher auch einen gewissen Anteil am Spielverlauf, gaben sie doch der Vokabel „unparteiisch“ eine neue Bedeutung – in der ersten Hälfte pfiffen sie konsequent pro Nürnberg, in der zweiten dann nur noch pro Ludwigsburg (und die machten mehr aus diesem Vorteil). Sean Walker gefällt mir auf der Aufbauposition immer noch fast besser als Lee, weil quirliger und variantenreicher im Spiel, aber er kann die Position halt nicht durchspielen – Lake ist auf der Aufbauposition aber nicht zu Hause (und verursacht so ab und zu vermeidbare Turnovers) und Plantzas halt einfach völlig überfordert (sobald er auf dem Parkett steht, spielen die Falken halt effektiv nur noch zu viert. Nix gegen den Kleinen, aber das ist halt so).

Jetzt stehen drei Auswärtsspiele am Stück an, bevor im Mai der vermutlich letzte Erstligaheimauftritt gegen Absteiger Karlsruhe ansteht. Dass von diesen vier Spielen drei gewonnen werden (und Gießen zwischendurch nicht mehr gewinnt), ist eher unwahrscheinlich… kann man nur hoffen, dass die ProA-Lizenz sicher ist und wenigstens ein-zwei bessere Spieler dieses Kaders (ich denke an Lake, Dühring, Walker, die in der ProA sicher dominierende Spieler sein können) bleiben und dazu einige talentierte Nachwuchsspieler stoßen. Dann könnte ich mich auch persönlich mit der neuen Saison anfreunden…

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter sellbytel baskets

4 Antworten zu “Nie mehr Erste Liga…

  1. Hier ist aber Grabesstille 😦

  2. nameless

    wen interessiert schon sport *naserümpf*

  3. Schon drei Monate nichts mehr los hier! Wann wird der Blog offiziell zu Grabe getragen?

  4. udos

    Alles tot hier, oder was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s